Green organizations for sustainable future
Green organizations for sustainable future
Green organizations for sustainable future
Green organizations for sustainable future
Green organizations for sustainable future
Green organizations for sustainable future
Green organizations for sustainable future
Green organizations for sustainable future

Online training German

4. Die Zukunft der Arbeitnehmerbeteiligung in der grünen Wirtschaft?

(Future of employee involvement in greening economies)

Wenn wir über die Zukunft der Arbeitnehmerbeteiligung in der grünen Wirtschaft sprechen, ist es notwendig, auf die Instrumente zu achten, die den Unternehmen zur Verfügung stehen, um ihre Mitarbeiter während des Energiewandels in der Wirtschaft zu managen. Hier sind zwei Konzepte hervorzuheben, die in den Unternehmen bereits in die Praxis umgesetzt werden, von denen das erste die „gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen“ (CSR) oder „verantwortungsvolle Unternehmensführung“ (RBC) ist, was kein neues Konzept ist, aber seine Idee passt perfekt zum gerechten Übergang. Das zweite Konzept wurde als Antwort auf die in der Praxis stattfindenden Veränderungen geschaffen, und die „Ökologisierung“ der Organisation lautet - grünes Personalmanagement (Green Human Ressources Management).

 

Unternehmen sind ein wichtiger Teil des wirtschaftlichen Umfelds, in dem wir tätig sind, und durch ihre Aktivitäten beeinflussen sie die Bedingungen, unter denen Menschen funktionieren, und zwar nicht nur durch die Art der Produkte und Dienstleistungen, die sie anbieten, oder durch die Arbeitsplätze und Möglichkeiten, die sie schaffen. Sie spielen auch eine sehr wichtige Rolle in Bezug auf Arbeitsbedingungen, Menschenrechte, Gesundheit, Umwelt, Innovation, Bildung und Ausbildung. Sowohl die Öffentlichkeit als auch die EU-Behörden erwarten von den Unternehmen, dass sie diesen Mechanismus der sozialen und ökologischen Auswirkungen verstehen und alle negativen Auswirkungen, die sie haben könnten, verhindern, bewältigen und mildern. Die Erfüllung dieser Verpflichtung wird gemeinhin als „gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen“ (CSR) oder „verantwortungsvolle Unternehmensführung“ (RBC) bezeichnet.

 

Nach der Definition der Europäischen Kommission bedeutet soziale Verantwortung der Unternehmen die Verantwortung der Unternehmen für ihren Einfluss auf die Gesellschaft durch ihre Aktivitäten.  Sie sollte daher bewusst und in Übereinstimmung mit europäischen Standards durchgeführt werden.  Unternehmen können sozial verantwortlich werden durch:

  • Integration von sozialen, ökologischen, ethischen, Verbraucher- und Menschenrechtsfragen in ihre Geschäftsstrategie und ihre laufenden Aktivitäten,
  • Rechtsmäßige Aktivitäten.

Die Aufgabe der öffentlichen Hand ist es, Unternehmen bei diesen Aktivitäten mit politischen Mitteln zu unterstützen und entsprechende gesetzliche Regelungen zu schaffen.

 

Warum ist CSR wichtig?

Für Unternehmen bieten CSR und RBC erhebliche Vorteile in Bezug auf Risikomanagement, Kosteneinsparungen, Zugang zu Kapital, Kundenbeziehungen, Personalmanagement, Nachhaltigkeit des Betriebs, Innovationsfähigkeit und letztendlich Gewinn.  Für die Gesellschaft bieten CSR und RBCs eine Reihe von Werten, auf denen wir eine Gesellschaft mit größerem Zusammenhalt aufbauen können und auf denen wir den Übergang zu einem nachhaltigen Wirtschaftssystem aufbauen können.

 

Beim Grünen Personalmanagement (Green HRM) geht es darum, die Personalwesen-Politik einzusetzen, um die nachhaltige Nutzung von Ressourcen innerhalb einer Organisation zu fördern, und ganz allgemein geht es um die Förderung ökologischer Nachhaltigkeitsfaktoren[38]. Das langfristige Ziel des HRM ist es, die Bestrebungen der Manager nach nachhaltiger Entwicklung zu unterstützen, und die Praktiken in diesem Bereich ermöglichen es, die Idee der nachhaltigen Entwicklung in den Mittelpunkt des Managementsystems der Organisation zu stellen.  Mit GHRM können Sie Qualifikationen und Motivation aufbauen, Werte und Vertrauen schaffen, um eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen.

 

Green HRM kann alle oder nur ausgewählte Aktivitäten umfassen, die das Personalwesen ausmachen, z.B.: grüne Rekrutierung und Auswahl, die darin besteht, grüne Mitarbeiter für die Organisation zu gewinnen, d.h. solche, die über Kenntnisse und Qualifikationen verfügen, die für die nachhaltige Entwicklung der Organisation nützlich sind, grüne Aus- und Weiterbildung, grünes Lernen, grünes Effektivitätsmanagement und grüne Bewertungssysteme, grüne Bezahlung, grüne Mitarbeiterbeteiligung oder grünes Organisationskulturmanagement.

 

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Formen der Energiewandel in der Wirtschaft einzelner Lände von großer Bedeutung für die geschaffenen Arbeitsplätze ist, müssen die unter diesen Bedingungen eingesetzten Instrumente der Personalverwaltung angepasst werden, was eine große Herausforderung für moderne Manager darstellt.

 

Resümee

  1. Die Beteiligung der Arbeitnehmer an der grünen Wirtschaft ist weitgehend auf die Bedingungen zurückzuführen, unter denen sie arbeiten. Durch die Umsetzung der Prinzipien der CSR und des grünen Personalmanagements in ihren Betrieben schaffen Unternehmen ein angemessenes Arbeitsklima und schaffen Werte, entwickeln angemessene Kompetenzen, die sich in individuellen Einstellungen und Verhaltensweisen der Mitarbeiter niederschlagen.
  2. Auch die Personalabteilung und die Manager spielen eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des Engagements der Mitarbeiter für eine grüne Wirtschaft, da sie die Unternehmenspolitik umsetzen. Der organisatorische Aspekt, für den die Personalabteilung zuständig ist und der direkte Kontakt mit dem Vorgesetzten, werden für den Mitarbeiter zu einer Quelle von Wissen und Erfahrung, die sich direkt auf seine Einstellungen und sein Verhalten auswirkt.

Probleme zur Diskussion

  1. Die Rolle der Personalabteilung und der Führungskräfte bei der Umsetzung des gerechten Übergangs auf organisatorischer Ebene. Diskussionsfrage: Wie hoch ist das Engagement der Personalabteilungen/der Führungskräfte für Nachhaltigkeit und gerechten Übergang?
    Welche Einschränkungen und Probleme gibt es, die bei diesem Aspekt des Geschäfts auftreten?
About the project

About the project

Sustainable Future
Main activities

Main activities

Knowledge sharing
Main objectives

Main objectives

Dialogue and consultation
Key results

Key results

Trainings & seminars
Green organizations for sustainable futureGreen organizations for sustainable future

I agree to the processing of data in accordance with the Privacy Policy. If you do not agree, please disable cookies in your browser. More →

Changes to the Privacy Policy


In accordance with the legal requirements imposed by the Regulation of the European Parliament and of the Council (EU) 2016/679 of 27 April 2016 on the protection of individuals with regard to the processing of personal data and on the free movement of such data and repealing of the Directive 95/46/WE, a new Privacy Policy applies on this Website, which contains all information regarding the collection, processing, and protection of personal data of users of this Website.

Furthermore, we remind you that for the correct operation of the website we use information stored in cookie files. You can change the cookies settings in the settings of your browser. If you do not agree to the use of cookies on this Website, please change the settings in your browser or leave the Website.

Privacy Policy